Fakultät Informatik

28.12.2017

ITK Student Award 2017

Preisträger ist Fabian Huch

Im Rahmen des Absolventenfestes wurde heuer der ITK Student Awards 2017 an Fabian Huch verliehen. Der Titel seiner herausragenden Bachelorarbeit lautet: "Anomalieerkennung und -vorhersage durch Machine Learning in verteilten Softwaresystemen" (Prof. A. Pretschner). Da Laudator Alexander Prahl von der ITK Engingeering AG erkrankt war, überreichte Dekan Prof. Hans-Joachim Bungartz die Urkunde. 

Fabian Huch beschäftigte sich in seiner Bachelorarbeit mit dem Problem von Anomalien im Systembetrieb. In DevOps-Kontexten verwendete Werkzeuge wie etwa OpenShift von RedHat fragen das Antwortverhalten von Diensten ab und starten sie ggf. neu, was sich aber in komplexen Systemen als nicht immer adäquat herausstellt. In seiner Arbeit geht Fabian Huch dementsprechend einen anderen Weg und versucht, Anomalien im Systembetrieb durch maschinenlernbasierte Verfahren zu erkennen. Dazu entwirft und implementiert er eine verteilte Architektur, um mit der großen Menge an Messpunkten umgehen zu können und analysiert unterschiedliche Features sowie unterschiedliche Längen von Zeitfenstern für die Analyse und zeigt, wie unter bestimmten Umständen effektiv Anomalien entdeckt werden können.

Die Arbeit von Herrn Huch beeindruckte laut ITK Engineering AG in ganz unterschiedlichen Dimensionen: durch die Schwierigkeit des Problems, die Originalität der Lösung, die Sorgfalt und Ausgewogenheit der Ausarbeitung und die Qualität der Resultate. Für eine Bachelorarbeit besonders bemerkenswert ist die Anzahl und der Umfang der unterschiedlichen Konzepte und Technologien, die Herr Huch zu einem überzeugenden Gesamtkonzept zusammengefügt hat. 


Preisträger Fabian Huch mit Laudator Prof. Hans-Joachim Bungartz, der den erkrankten Alexander Prahl von der ITK Engingeering AG vertrat.